fbpx

Qualifizierende Ausbildung in Erste Hilfe für Privat, Betrieb und alle Führerscheinklassen.

 

Lernen Sie in Notfallsituationen richtig helfen zu können und rüsten Sie sich für den Ernstfall sowohl im privaten als auch im betrieblichen Umfeld.

Fotolia 83765051 XS

Betrieblicher Ersthelfer:

Nach dem Arbeitsschutzgesetz (§10 ArbSchG – Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen) und den Vorschriften der Berufsgenossenschaften ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, in angemessenen Zeitabständen seine Mitarbeiter für das richtige Verhalten im Notfall zu schulen.
Ersthelfer kann nur sein, wer in Erster Hilfe ausgebildet ist. Eine solche Ausbildung kann nur durch speziell dazu ermächtigte Stellen, wie wir es sind,  durchgeführt werden.
Die Ausbildung zum Ersthelfer besteht aus dem Erste-Hilfe-Lehrgang (9 Unterrichtseinheiten a`45 min).
Um Ersthelfer zu bleiben ist eine Fortbildung spätestens alle 2 Jahre durch das so genannte Erste-Hilfe-Training (9 Unterrichtseinheiten) erforderlich.

Mindestanzahl der Ersthelfer im Betrieb (§ 26, DGUV Vorschrift 1):
Von 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten 1 Ersthelfer
Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten:

  • in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 % der Anzahl der anwesenden Versicherten,
  • in sonstigen Betrieben 10 % der anwesenden Versicherten.
  • in Kindertageseinrichtungen 1 Ersthelfer je Kindergruppe
  • in Hochschulen 10% der Beschäftigten

Fotolia 106888864 S

Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder

Menschen in Not brauchen Hilfe. Dies ist nicht allein eine Frage der Moral, die Verpflichtung zum Helfen ist gesetzlich festgelegt. Wir sind bei einem Notfall oder einem Unglück, im Rahmen unserer gegebenen Möglichkeiten, verpflichtet zu helfen. Diese Verpflichtung kommt gerade in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen eine besondere Bedeutung zu, denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kinder erleben Notfallsituationen aus ihrer Perspektive. Auch sind Auswirkungen von Unfällen und Erkrankungen andere. Ebenso ist die erforderliche Erste Hilfe dem Alter, der Konstitution und dem Entwicklungsstand des Kindes anzupassen.

Erste Hilfe für Führerscheine

Durch die Neuregelung der Ausbildung wird die betriebliche Erste Hilfe Aus- und Fortbildung nun auch für den Erwerb eines Führerscheines  anerkannt. Das heißt, wer im Rahmen der Führerscheinprüfung eine Schulung in Erster Hilfe absolviert hat, kann auch als Ersthelfer im Betrieb eingesetzt werden. Wichtig ist nur, dass die Schulung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt und von einer von der BG ermächtigten Ausbildungsstelle durchgeführt wird. Umgekehrt gilt das natürlich auch: Die betriebliche Ersthelfer-Ausbildung kann zugleich für den Führerscheinerwerb - und zwar in allen Führerscheinklassen - genutzt werden.

 

Pin It
  • 1

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.